Contact

IST France sarl
23, Avenue du Général de Gaulle
91171 Viry-Chatillon cedex
France

Tel:+33 01 69 - 12.20.00
Fax:+33 01 69 - 12.20.09
info(at)fr.ist-uv.com

News IST METZ / Allgemein

In Zukunft geht es um mehr als UV
Schon seit langem als Lieferant von hochwertigen UV-Anlagen bekannt, positioniert sich IST METZ immer stärker auch als kompetenter Technologie-Partner rund um das Thema UV-Härtung. Dass das neue Motto "more than UV" in diesem Zusammenhang keine bloße Theorie ist, demonstrierte IST METZ im Rahmen der ersten Nürtinger UV days, die aus Anlass des Firmenjubiläums vom 10. bis 14. Juni 2002 stattfanden.

UV Technology Center mit eigener Drucktechnik
Eine wichtige Weichenstellung für die zukünftige Entwicklung von IST METZ ist die Gründung des firmeneigenen UV Technology Center. In diese Einrichtung hat das Unternehmen bereits kräftig investiert, wie Geschäftsführer Joachim Jung in seinem Begrüßungsvortrag unterstrich. So gehört beispielsweise eine neue Sechsfarben-Bogenoffsetmaschine im Format 70 x 100 cm mit Lackwerk und verlängerter Auslage zur Ausstattung dieser Einrichtung. Damit ist das Unternehmen aus Nürtingen nach eigenem Bekunden der weltweit erste UV-Anbieter, der ein unternehmenseigenes Technologiezentrum betreibt und dabei auch über praxisgerechte Drucktechnik verfügt, die zudem weit über den Labormaßstab hinausgeht. Die neue Bogenoffsetmaschine entspricht dem neuesten Stand der Technik und kann von der gesamten UV-Druckbranche für Tests oder Trainingszwecke genutzt werden.

Nach Angaben von Joachim Jung ist der Bedarf für eine Einrichtung in der Art des UV Technology Center groß. Der Einsatz der UV-Technologie steigt kontinuierlich an. In der grafischen Industrie ist der weltweite Bestand an installierten UV-Anlagen von rund 35 000 Einheiten im Jahr 1995 auf etwa 56 000 Einheiten im vergangenen Jahr angewachsen. Sehr stark geprägt von der UV-Technik ist dabei beispielsweise der schmalbahnige Rollendruck, der zu 95 % auf die UV-Härtung zurückgreift. Mit 75 % ist der Anteil auch im Segment des Endlosdrucks sehr hoch. Im großen Markt des Bogenoffsetdrucks erreicht die Zahl der UV-Anwender mittlerweile bereits 12 %, während die verschiedenen UV-Anwendungen im Siebdruck zu mehr als einem Drittel auf die UV-Härtung setzen.

Der Einsatz der UV-Technologie wächst kontinuierlich
Die anhaltende Erfolgsgeschichte der UV-Technologie lässt sich nach Ansicht von Joachim Jung mit den vielfältigen Vorteilen begründen, die sie in der Praxis bietet. In der grafischen Industrie, die für die IST-Gruppe derzeit den eindeutig größten Anwendungsbereich darstellt, sind hier beispielhaft der Wegfall von Lösemitteln bei UV-Systemen, aber auch die schnelle Härtung und die guten Eigenschaften im Bereich Glanz oder Beständigkeiten zu nennen. Abgeleitet von den gegenwärtigen Markttrends sieht Joachim Jung in der Druckindustrie nach wie vor ein großes Potenzial für die UV-Technologie. Vor allem könne die Spezialisierung auf den UV-Druck den Anwendern die Chance eröffnen, sich erfolgreich von konventionell arbeitenden Druckbetrieben abzugrenzen und sich damit in einem zunehmend schwieriger werdenden Markt zu behaupten.

Neben der grafischen Industrie ist IST METZ noch in weiteren Geschäftsfeldern mit interessanten Zukunftsperspektiven aktiv. Beispiele sind u.a. Beschichtungsanwendungen wie Silikonisierung, Klebstoffauftrag oder Laminierung sowie industrielle Anwendungen wie die UV-Härtung von Pulverlacken oder die Lackhärtung von dreidimensionalen Körpern, z.B. bei Zubehörteilen für die Automobil-Industrie.

Die Vernetzung der UV-Kompetenz
Dass sich hinter der UV-Technologie eine äußerst komplexe Materie verbirgt, veranschaulichte Joachim Jung anhand der verschiedenen Faktoren, die den UV-Druck beeinflussen. Zu den wichtigsten Parametern zählen die Druckmaschine, die UV-Farben und -Lacke, aber auch Druckplatten, Walzen, Gummitücher Bedruckstoffe, etc. Während IST METZ in den Kernbereichen der UV-Technologie, d.h. Entwicklung, Konstruktion und Fertigung von UV-Lampen, Reflektoren und Gerätegehäusen, über Kapazitäten im eigenen Unternehmen verfügt, pflegt die Firmengruppe in angrenzenden Bereichen eine enge Zusammenarbeit mit Partnern aus der Industrie wie Technotrans, Kersten, etc. Darüber hinaus bilden die Beziehungen zu Branchenpartnern aus den Fachgebieten chemische Rohstoffe, Druckfarben- und Lackherstellung, Druckwalzen, Bedruckstoffe sowie zu Verbänden und Organisationen der Druckindustrie ein umfassendes Netzwerk mit entsprechender UV-Kompetenz. Einige dieser Branchenpartner nutzten die Nürtinger UV days, um im Rahmen einer "Table-Top-Ausstellung" über ihr jeweiliges Arbeitsgebiet zu informieren.

Diese Vernetzung der UV-Kompetenz wird in Zukunft vor allem bei Neuentwicklungen gute Dienste erweisen. Ein aktuelles Beispiel für innovative UV-Technik ist die Härtung unter sauerstoffreduzierten Bedingungen. Durch die Kombination solcher Entwicklungen mit zukunftsträchtigen Verfahren wie dem Inkjet-Druck eröffnen sich wiederum neue Anwendungsgebiete mit aussichtsreichen Marktchancen für die UV-Technologie.

Beispielhafter Praxistest für die UV-Lackierung
Einen Eindruck davon, welche Möglichkeiten sich durch die neue Druckmaschine in Nürtingen ergeben, vermittelte eine Praxisdemonstration auf dem Gebiet der UV-Lackierung, die einen Schwerpunkt der UV-Anwendungen im Bogendruck bildet. Wie Stefan Feil, Leiter des UV Technology Center, erläuterte, wurde mit dieser Präsentation der Einfluss der Rasterwalze auf das Resultat der UV-Lackierung verdeutlicht. Zu diesem Zweck kam eine so genannte Bänderwalze zum Einsatz, bei der auf einer Rasterwalze mehrere Zonen mit unterschiedlichen Spezifikationen, d.h. Rasterfeinheiten und Näpfchengeometrien, nebeneinander angeordnet sind. Mit Hilfe der Druckergebnisse konnten die Auswirkungen verschiedener Rasterwalzen-Spezifikationen analysiert werden.

Bei einem Unternehmensrundgang konnten sich die internationalen Teilnehmer der UV-Days schließlich ein eigenes Bild verschaffen, welche Entwicklung die Firmengruppe IST METZ in den vergangenen 25 Jahren genommen hat. Die Wurzeln dieses Unternehmens gehen auf die Gründung der Beteiligungsfirma Werner & Pfleiderer - Hildebrand Strahlentechnik GmbH im Jahr 1977 zurück. Fünf Jahre später übernahmen Renate und Gerhard Metz sämtliche Geschäftsanteile. Wie eng die Geschicke des Unternehmens seither mit dem Namen Metz verbunden sind, ist daraus zu ersehen, dass er inzwischen fester Bestandteil der Firmenbezeichnung geworden ist. Ergänzt wird er durch das Kürzel IST, das auf die vor 35 Jahren in der Firma Hildebrand in Oberboihingen entwickelte Impuls-Strahlungstrocknung zurückgeht.